Original Böhmerwälder Tanzbodenmusik

Als Kontrast zur großen Blasmusikbesetzung
(20 Musiker) gründete Kurt Pascher im Jahre 1985 die

„Böhmerwälder Tanzbodenmusik“. Als Grundlage diente hierfür ebenfalls das überlieferte Notenmaterial seines Großvaters Johann Spörl, der aus dem nördlichen Böhmer- wald stammte und 1946 nach Bayerisch-Schwaben kam.

Die „Böhmerwälder Tanzbodenmusik“ hat sich ursprünglich die Pflege der dörflichen Blasmusik des Böhmerwaldes in authentischer Besetzung (7 bis-9-stimmige Besetzung) und Spielart zur Aufgabe gemacht. Das Repertoire der Kapelle umfasst mittlerweile ca. 250  Musikstücke (überwiegend Polkas, Walzer, Ländler und Märsche). Zahlreiche Musikstücke wurden bereits vom Bayerischen Rundfunk aufgenommen und sind regelmäßig in BR Heimat zu hören.

Um den Zuhörern ein abwechslungsreichen Hörgenuss zu bieten, reicht das Programm der Kapelle mittlerweile von  authentischer Böhmerwälder und Egerländer Blasmusik,  über alpenländische Volksweisen bis hin zu Original Bayerischer Blasmusik.        

Die Kapelle tritt regelmäßig im Hofbräuhaus München auf und wurde für die Verdienste um die Erhaltung der „echten Volksmusik“ im Jahre  1989 mit dem „Sudetendeutschen Volkstumspreis“ und  2003 mit dem Volksmusik-Ehrenpreis der „Hanns-Seidel-Stiftung“ ausgezeichnet.